cheek piercingWas ist ein Cheek Piercing?

Das Cheek Piercing, auch Dimple Piercing oder im deutschsprachigen Raum Wangenpiercing genannt, gilt als recht seltenes Piercing und wird in den meisten Fällen seitlich des Mundes am Grübchen gestochen. Es wird in der Regel zwar mit einem Labret-Stecker von 1,6 Millimeter Materialstärke auf der Wange angebracht, ist jedoch vom eigentlichen Labret Piercing, einem Piercing in der Nähe der Lippen, zu unterscheiden. In den häufigsten Fällen wird das Cheek Piercing für einen bestimmten Zeitraum angebracht.

 

Bekannt ist das Wangenpiercing vornehmlich aus Ritualen in Thailand und Malaysia. So lassen sich beim bekannten Fest der neun Kaisergötter Mönche in einen Trancezustand versetzen und lassen sich unter anderem ein Cheek Piercing stechen. Schon im 16. Jahrhundert soll dieses Piercing in Küstenstädten Brasiliens zum Einsatz gekommen sein. Und auch aus dem alten Ägypten ist das rituelle Durchdringen der Wange mit unterschiedlichen Gegenständen bekannt. In der westlichen Gesellschaft hat sich das Cheek Piercing seit den Neunzigern des vergangenen Jahrhunderts etabliert. Insbesondere als seltener – und dadurch auffälliger – Modeschmuck ist es bekannt geworden. Bekanntere Schauspieler wie Amanda Bynes haben hierzu beigetragen.

Stechen eines Cheek Piercing

Da das Cheek Piercing an einer Stelle gestochen wird, an der wichtige Arterien und Nerven verlaufen, gilt es als eines der gefährlicheren Piercings, vor dessen Einsatz vielerorts abgeraten wird. Es empfiehlt sich ein voriges Durchleuchten der zu durchstechenden Stelle. Dies verringert mögliche Risiken und Komplikationen, bedeutet allerdings keinen Ausschluss. Nach dem Markieren der Stichstelle mit einem Spezialstift und einer großzügigen Desinfektion wird die Wange mittels einer Klemmzange fixiert und von außen nach innen das Piercing gestochen.
Oftmals kommt es nach dem ersten Stechen des Cheek Piercings zu einer längeren und starken Schwellung des Bereichs, weshalb zunächst ein längeres Piercing eingesetzt wird. Im Heilungsverlauf wird dieser lange Stab idealerweise mehrere Male gegen dem Heilungsverlauf entsprechend kürzere Stäbe ausgetauscht. Ausreichend Pflege mit desinfizierenden Mundspülungen und der Verzicht auf Alkohol, Nikotin und Milchprodukte unterstützen die Genesung. Im Regelfall dauert die Heilung sechs bis acht Wochen.

Risiken bei einem Cheek Piercing

Bei einem Cheek Piercing ist die vorherige Wahl eines professionellen Piercers überaus wichtig. Dieser sollte mögliche Fragen routiniert beantworten, über Risiken und Ablauf beraten und bestenfalls bereits Erfahrung mit dem Stechen an einer solch seltenen Stelle vorweisen können. Ausstattung und Material sollten zudem gepflegt und hygienisch sein

 

Sollte der Piercer beim Stechen eine Nervenbahn ungünstig treffen, kann es neben Taubheitsgefühlen auch zu Problemen mit der Mimik kommen. Ein Beißen auf das Piercing verlängert die Heilung und kann zu Zahnschäden führen. In den Stichkanal eindringendes Shampoo bzw. Duschgel stört die Heilung und kann Schmerzen verursachen. Während der gesamten Heilung sollte auf das eigenständige Herausnehmen des Cheek Piercings komplett verzichtet werden. Das Durchstechen und der Einsatz eines Cheek Piercings können nach dem Heilungsprozess Grübchen hinterlassen, welche meistens auch nach Entnahme sichtbar zurück bleiben.

Geschätzte Abheildauer beim Cheek Piercing

Ca. 6 bis 8 Wochen

Produktempfehlung

prontolind-spray-75ml

Prontolind “Spray”

  • Beste dermatologische Verträglichkeit von unabhängigen Laboren bestätigt!
  • für alle Arten von Piercings geeignet
  • In vielen Studios die erste Wahl
  • dringt selbstständig in den Stichkanal ein
  • kein Brennen, auch an schmerzempfindlichen Stellen

Cheek Piercing FAQ

Kosten eines Cheek Piercing?

Die Kosten für ein Cheek liegen zwischen 40 bis 70 EUR.

Schmerzen beim Cheek Piercing?

Es kommt ganz auf das eigene Schmerzempfinden an. Bei Menschen die sehr schmerzempfindlich sind, ist das Cheek vielleicht nicht die beste Wahl.