Microdermal

Was ist ein Microdermal Piercing?

Bei einem Microdermal Piercing handelt es sich natürlich immer um ein sehr spezielles und intimes Piercing. Daher ist es dabei gerade für Frauen auch wichtig, einen Piercer zu haben, dem das volle Vertrauen geschenkt wird. Ein Brustpiercing wird von Frauen und Männern getragen. Neben der dadurch verstärkten sexuellen Erregung wird das Brustpiercing auch aus ästhetischen Gründen gewünscht. Bei einem Microdermal Piercing wird ein Piercing meist durch den Warzenhof, also die äußere Brustwarze gestochen. Auch ist es möglich mehrere verschiedene Piercings durch die Brustwarze in verschiedene Richtungen und Höhen zu stechen.

In der Regel dauert die Heilung sechs Wochen, in manchen Fällen kann die Heilung aber auch bis zu sechs Monate anhalten. Wer sich ein Brustpiercing stechen lässt, sollte auf zu enge Kleidung im Brustbereich in der Zeit der Heilung verzichten. Auch sollte das Piercing in der ersten Zeit nach dem Stechen nicht entnommen oder ausgetauscht werden.

Wie wird das Microdermal Piercing in der Regel gestochen?

microdermal piercing

Im Vergleich zu anderen Piercings ist das Stechen von einem Microdermal Piercing eine aufwendigere Methode und bedarf einer professionellen Erfahrung. Deshalb sollte es ausschließlich von einem qualifizierten Fachpersonal durchgeführt werden. So muss vorab die gewünschte Stelle gründlich desinfiziert werden, damit kein Schmutz oder Bakterien in die Einstichstelle des Microdermal Piercing eindringen können. Zudem ist darauf zu achten, dass ausschließlich sterile Werkzeuge verwendet werden. Sind diese wichtigen Schritte erledigt, wird die Einstichstellt umgehend betäubt, da sich es um einen operativen Eingriff handelt, der mit Schmerzen verbunden sein kann. Anschließend erfolgt mit einem Skalpell, an der gewünschten Position, ein kleiner Einschnitt in die Haut. Daraufhin wird eine Hauttasche vom Piercer geformt, wo anschließend das Schmuckstück eingesetzt wird.

Vor dem Stechen, wird dieses vom Kunden ausgewählt und besteht vorwiegend anfangs aus Scheiben, da sie die Verletzungsgefahr am geringsten ist. Später können andere Schmuckstücke verwendet werden. An dem Stechen muss man die nächsten Wochen den Bereich um das Microdermal Piercing regelmäßig desinfizieren. Gleichzeitig wird empfohlen den Bereich mit einem Pflaster abzukleben, um ein Hängenbleiben an der Kleidung zu vermeiden, das mit Schmerzen verbunden sein kann. Die Abheilung dauert meist zwischen zwischen drei bis sechs Wochen. Das Microdermal Piercing kann an jeder Körperstelle gestochen werden, es wird allerdings empfohlen jene Bereiche zu meiden, wo eine ständige Reibung durch die Kleidung herrscht. Daher eignen sich besonders gut das Dekolleté, der Nacken oder die Finger.

Die Risiken bei einem Microdermal Piercing

Microdermal Piercing Painscore

Das Stechen von einem Microdermal Piercing kann mit vielen Risiken verbunden sein, denn es handelt sich um einen operativen Eingriff, der in professionellen Studios nur unter einer örtlichen Betäubung gestochen wird. Deshalb ist die Hygiene in dieser Branche besonders wichtig, denn nur durch ein sauberes Arbeiten, können Entzündungen und Infektionen vermieden werden. Die Haut reagiert bei Verletzungen sehr schmerzempfindlich, sodass durch das Stechen von einem Microdermal Piercing meist eine starke Schwellung im Bereich der jeweiligen Position hervorgerufen wird. Dieser Bereich wird meist schnell sehr rot und schwillt zugleich stark an, was allerdings nach einigen Tagen wieder abklingt. Doch in dieser Zeit ist die Haut sehr berührungsempfindlich.

Welches ist der richtig Schmuck?

Ein Microdermal kann an nahezu allen Körperstellen angebracht werden. Das ist ein großer Vorteil zu den meisten anderen Piercings. Zudem sind einige ausgefallene Muster und Variationen möglich. Am Ende befindet sich keine Kugel, wie bei den meisten anderen, sondern ein kleines Plättchen. Daran können dann verschiedene Aufsätze aufgeschraubt werden. Es ist zudem möglich in auch mit einem kleinen Eingriff schnell wieder zu entfernen. Erst nach einem Heilungsprozess von 4 bis 8 Wochen können andere Schmuckarten verwendet werden.

Geschätzte Heildauer beim Microdermal Piercing

bis zu 6 Monaten

Produktempfehlung

prontolind-spray-75ml

Prontolind „Spray“ 75ml

Die beste Wahl für Dein Microdermal Piercing

✔ dermatologische Verträglichkeit von unabhängigen Laboren bestätigt!*

✔ für alle Arten von Piercings geeignet

✔ In vielen Studios die erste Wahl

✔ dringt selbstständig in den Stichkanal ein

✔ kein Brennen, auch an schmerzempfindlichen Stellen

Prontolind Spray reinigt selbst schwer zugängliche Areale und dringt durch die niedrige Oberflächenspannung selbstständig in den Stichkanal ein. Die Anwendung ist sehr reizarm und kann selbst auf sehr schmerzempfindlichen Stellen angewendet werden.

Microdermal Piercing FAQ

Was kostet das Stechen eines Microdermal Piercing?

Die Preise schwanken hier von Studio zu Studio und nach der Erfahrenheit des Piercers. In der Regel belaufen sich die Kosten zwischen 60 und 90€ für einen Microdermal.

Schmerzen beim Microdermal Piercing?

Jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden. Generell sind die schmerzen bei einem Microdermal im mittleren Bereich angesiedelt. Die Abheilung dauert leider länger als bei manch anderen Piercingarten.

Microdermal Piercing entzündet?

Hat sich das Hautareal entzündet ist es auf jeden Fall ratsam deinen Piercer oder Hausarzt zu konsultieren. Bei einer Entzündung am Microdermal können schlimme Folgeschäden entstehen bis hin zu einer Sepsis.

Quellen

Autor dieses Dokumentes: Prontolind Team
Literatur:
https://watermark.silverchair.com/26-3-735.pdf
https://de.wikipedia.org/wiki/Piercing