Zungenpiercings – diese Arten solltest du kennen!

Zungenpiercings sind vielleicht etwas aus der Mode gekommen und eher etwas, dass man in den 90er Jahren populär gemacht hatte, dennoch tragen heutzutage nicht nur Punks Piercings auf der Zunge. Ein schön gestochenes Zungenpiercing kann sogar richtig gut aussehen und attraktiv machen. Hinzu kommt, dass es sich um einen Schmuck für Frauen und Männer handelt, der von beiden Seiten ohne Weiteres getragen werden kann. Die individuellen Möglichkeiten des Schmucks und die verschiedenen Arten des Piercings, lassen viele unterschiedliche Varianten zu, ein Zungenpiercing zu tragen. Und auch die Gründe für die Entscheidung zu einem solchen Piercing sind ganz unterschiedlich. Viele empfinden ein solches Piercing als erotisch und stimulierend beim Küssen. Andere mögen die optischen Aspekte. Wieder andere unterstreichen damit ihren individuellen Look.

Zungenpiercing stechen – das solltest Du wissen!

Das Stechen des Zungenpiercings kostet wahrlich etwas Überwindung, denn ganz schmerzfrei ist es nicht. Immerhin ist die Zunge ein relativ dickes Körperteil, welches mit vielen Nerven durchzogen ist. Wer sich schon einmal auf die Zunge gebissen hat, der weiß, wie schmerzhaft die Zunge sein kann. Wer sich also dazu entschließt, sich ein Piercing auf der Zunge stechen zu lassen, der sollte vorab ein paar Fakten kennen. Die Hygiene ist sowohl beim Stechen selbst, als auch danach ein wichtiger Punkt. Zwar kann man ein Piercing im Mund nicht wirklich reinigen oder pflegen, dennoch aber sollte man beispielsweise beim Essen aufpassen. Auch ist es wichtig, im Anschluss einige Zeit eine Mundspülung zur Desinfektion zu verwenden.

Direkt dem Stechen schwillt in der Regel die Zunge an, weswegen auch ein eher dickerer Stecker gewählt wird, der nach einigen Tagen ausgetauscht wird. Die Beschädigung der Geschmacksnerven gelten als Risikofaktor, sodass unbedingt ein geeigneter Piercer gewählt werden sollte. Auch sind Sprachstörungen zunächst sehr wahrscheinlich, da man sich erst an den fremden Gegenstand im Mund gewöhnen muss.

Zungenpiercings im Überblick

Die Wahl des richtigen Zungenpiercings ist natürlich Geschmackssache. Dennoch sollte man sich vorab informieren, welches Piercing auch vom Arbeitgeber akzeptiert wird. Nicht jeder Vorgesetzter findet es schicklich, wenn seine Mitarbeiter den Kunden einen Schlangenkopf bei der Begrüßung präsentieren. Einfache Zungenpiercings hingegen lassen sich bei Bedarf auch schnell entfernen oder herausnehmen, sodass man trotz strengerer Vorschriften bei der Arbeit, nicht auf ein Zungenpiercing verzichten muss. Folgende Arten von Zungenpiercings stehen dir also zur Auswahl:

Snake Eyes Piercing

Snake Eyes

Wem das einfache Zungenpiercing in der Mitte der Zunge zu langweilig ist, der wählt die Variante quer durch die Zungenspitze. Diese Art sieht etwas verrückt aus und ist alles andere als gängig. Mit herausgestreckter Zunge erinnert dieses Piercing an einen Schlangenkopf, sodass sich hieran auch der Name des Piercings orientiert. Ungefährlich ist diese Piercingart auch nicht, der Heilungsprozess dauert lange und dauerhaftes Lispeln ist möglich, da die Zungenspitze nicht mehr richtig genutzt werden kann. Einige Piercer lehnen diese Art von Piercing daher sogar ab.

Venom Piercing

Venom Piercing

Das Venom Piercing gehört ebenfalls zu den außergewöhnlichen Piercingarten an der Zunge. Dabei handelt es sich um ein Doppel-Piercing, welches links und rechts durch die Zungenmuskulatur verläuft. Auch hier muss sich erst ein Piercer finden, der dir dieses Piercing sticht, denn das Risiko einer Verletzung ist hoch. Gestochen wird das Piercing meist auf zwei Sitzungen, erst die eine, dann die andere Seite.

Scoop Piercing

Scoop Piercing

Das Scoop Piercing ist ein Oberflächen Piercing auf der Zunge und liegt quer und längs zur Zunge hin. Gestochen wir hierbei nicht durch den Muskel, sondern durch die Oberfläche der Haut. Die Abheildauer dieses Piercings beträgt etwa zwei Wochen und ist damit ziemlich kurz. Tatsächlich kann dieses Piercing aber auch stören, beispielsweise beim Schmecken von Lebensmitteln.

tongue ring poiercing

Tongue Ring Piercing

Das Zungenring Piercing stellt logischerweise einen Ring dar, welcher im vorderen Bereich durch die Zungenspitze verläuft. Gewählt werden kann ein offener oder geschlossener Ring. Gestochen wird wie ein normales Zungenpiercing, nur eben etwas weiter vorne. Wichtig ist hier, dass auch bei diesem einfach erscheinenden Piercing ein Profi ans Werk sollte. Immerhin ist die Platzierung genau in der Mitte der Zunge wichtig und gar nicht so einfach. So muss der Piercer den Abstand zur Zungenspitze mit dem Ring genau einschätzen können.

Zugenbaendchen Piercing

Zungenbändchen Piercing

Das Zungenbändchen befindet sich direkt in der Mitte und unterhalb der Zunge. An dieser Stelle eignet sich ein Barbell und ein Ball Closure Ring in einer sehr kleinen Ausführung. Das Risiko sich das Zungenbändchen ein- oder abzureißen besteht beim Tragen eines solchen Schmucks. Auch Zahnfleisch und Zähne können generell mit dem Schmuck in Berührung kommen und Schaden nehmen.

Zungenpiercing einfach

Einfaches Zungenpiercing

Anfänger sollten sich auf ein einfaches Zungenpiercing konzentrieren. Dieses befindet sich im vorderen Teil der Zunge, Richtung Mitte. Mit einem meist kreisrunden Stecker wird das Piercing dort fixiert und kann bei Bedarf immer getauscht werden. Auch die Abheilung und die Pflege sind wenig kompliziert.

Die richtige Pflege von Zungenpiercings

Zunächst ist natürlich die Kompetenz des Piercers gefragt, denn er ist ausschlaggebend dafür, wie gut oder schlecht ein Piercing abheilt. Natürlich kommt es auch darauf an, wie im Anschluss mit dem neuen Piercing umgegangen wird. In der Regel bekommst du nach dem Piercen eine spezielle Mundspülung mit, welche 2-3x täglich oder jeweils nach dem Essen verwendet werden sollte.

Nach dem Stechen braucht ein Piercing in der Zunge viel Pflege. Bestimmte Lebens- und Genussmittel sind während dieser Zeit sogar ganz Tabu. Wichtig ist, den Bereich komplett zu schonen und zu pflegen. Da die Zunge einige Tage nach dem Stechen geschwollen sein wird, empfiehlt es sich, das Piercing im Urlaub oder über das Wochenende stechen zu lassen. Auch geringe Außentemperaturen tragen dazu bei, dass die Schwellung schneller zurückgeht. Ebenso ist das Treiben von Sport binnen der nächsten Zeit tabu und auch beim Küssen und Geschlechtsverkehr ist Vorsicht geboten.

Für die Zungenpiercing Pflege gibt es natürlich auch ein paar gute Hausmittel, um die Heilungsphase zu unterstützen. Gegen die Schwellung helfen in der Regel Eiswürfel, welche man – bei nicht schmerzempfindlichen Zähnen – einfach in den Mund stecken kann. Kalter Kamillen- und Salbeitee wirken beruhigend bei entzündeten Stellen und haben eine antibakterielle Wirkung. Wer es kombinieren mag, der stellt Eiswürfel aus Kamillen- oder Salbeitee her.

Der Schmuck sollte während der ersten Tage auf jeden Fall komplett in Ruhe gelassen werden. Ein Barbell ist in der Regel der typische Piercingschmuck mit je einer Kugel an den Enden. Der erste Schmuckwechsel sollte vom Piercer vorgenommen werden. Nach etwa sechs Wochen kann je nach Belieben Schmuck ausgetauscht und getragen werden.

Share
This