Zunge spalten – Ein angesagter Trend der Körpermodifikation ist die Zungenspaltung. Hierfür wird die Zunge an der Spitze einige Zentimeter tief eingeschnitten, sodass zwei Zungenspitzen entstehen. Dass die Zunge nach der Modifikation einer Schlangenzunge ähnelt, ist für viele ein großer Anreiz. Mit ein wenig Übung können die Zungenspitzen unabhängig voneinander bewegt werden – definitiv ein Hingucker!

Die Möglichkeiten einer Zungenspaltung

Gespaltene Zunge

Es gibt unterschiedliche Methoden, sich die Zunge spalten zu lassen. Am häufigsten wird das Schneiden mit einem medizinischen Skalpell praktiziert. Anschließend werden entweder mit einer Nadel und Faden oder mit Hitze die beiden Wunden verschlossen. Damit wird das Risiko vermindert, dass die zwei Zungenhälften wieder zusammenwachsen. In seltenen Fällen werden Zungenspaltungen mit der Schere angeboten. Hierbei wird die Zungenspitze mit einer Schere geteilt. Allgemein hat das aber keinen guten Ruf. Eine weitere Möglichkeit ist die Spaltung mittels Elektrokauter. Diese gilt als die schmerzhafteste Methode, da Schäden am umliegenden Gewebe durch das glühende Metall auftreten können. Denn mit einem Elektrokauter wird das Gewebe nicht zerschnitten, sondern verbrannt. Der Vorteil ist, dass fast keine Blutungen auftreten. Trotzdem muss man beachten, dass bleibende Schäden der Nerven entstehen können.

Es gibt Ärzte bzw. Oralchirurgen, die eine Zungenspaltung per Laser anbieten. Diese Methode gilt als sehr empfehlenswert. Sie beinhaltet alle Vorteile des Elektrokauters, allerdings ist der Laser wesentlich schonender.

So läuft eine Zungenspaltung ab


Die Spaltung der Zunge sollte durch geschultes Personal durchgeführt werden. Die Hygiene hat bei der Zungenspaltungen oberste Priorität. Im Vorfeld sollte man sich deshalb ausgiebig über den Eingriff informieren und ein qualifiziertes Studio bzw. eine qualifizierte Arztpraxis wählen. Zunächst wird die Zunge örtlich betäubt. Anschließend wird, je nach Methode, von der Zungenspitze beginnend, ein etwa zwei bis fünf Zentimeter tiefer Schnitt durchgeführt. Dabei wird das Septum Linguae getrennt, ohne jedoch die einzelnen Muskeln zu verletzten. Meist können Blutungen auftreten, normalerweise sind diese jedoch problemlos zu behandeln.

Die Ränder der Wunden werden meist vernäht, damit das Zusammenwachsen der beiden Zungenspitzen vermieden wird. Der Eingriff kann den Kreislauf ein wenig durcheinanderbringen. Deshalb sollte man darauf achten, ausgeruht und nicht mit leerem Magen zum Termin zu kommen. Ratsam ist es, eine Begleitperson mitzubringen, falls es später zu Blutungen oder Kreislaufproblemen kommen sollte.

Welche Risiken gibt es?


Da es sich um offene Wunden handelt, kann es nach der Zungenspaltung zu Blutungen kommen. Besonders, weil die Zunge ein sehr gut durchblutetes Körperteil ist. In der Regel sollte das aber nach dem Eingriff bald aufhören. Weiteres besteht, wie bei jeder Wunde, ein Risiko auf Infektionen. Deshalb sollte man auf eine gründliche Nachsorge achten, um Entzündungen zu vermeiden. Sollte der Schnitt wieder zusammenwachsen, können Narben und Verwachsungen entstehen. Das gilt es zu vermeiden. Deshalb werden die meisten Wundränder der Zungenhälften vernäht. Durch die Zunge können wir die verschiedenen Geschmäcker, wie süß, sauer, bitter, salzig und umami, wahrnehmen.

Durch die Spaltung der Zunge können die Geschmacksknospen verletzt werden. Deshalb könnte es zu Geschmacksveränderungen kommen. In Einzelfällen kann sich der Geschmackssinn jedoch sogar verstärken. Da sich eine Vielzahl an Nerven auf der Zunge befinden, kann man an Gefühlslosigkeit leiden, wenn diese verletzt werden. Auch Sprachstörungen, wie Lispeln, können nach einer Zungenspaltungen auftreten. Allerdings können solche Sprachbehinderungen nach der Abheilungen wieder völlig zurückgehen.

Der Heilungsverlauf

Heilungsverlauf In den ersten Tagen nach der Spaltung ist die Zunge durch den Eingriff angeschwollen und kann Schmerzen verursachen. Dadurch sind die Sprache und das Essen und Trinken eingeschränkt. Gegen Schmerzen können Schmerzmittel helfen. Empfohlen wird weiche Kost wie Suppen, Brei und Tee. Der Heilungsprozess sollte nach zwei Wochen abgeschlossen sein. Nach etwa 1-2 Monaten ist die Zunge vollständig verheilt. Ab dann kann man beginnen, die Zunge zu trainieren. Dadurch können die einzelnen Zungenspitzen unabhängig bewegt werden. Sprachstörungen, wie Lispeln, können durch das Training ebenfalls behoben werden. Definitiv muss man auf die richtige Nachsorge achten. Etwaige Kontrolltermine beim Piercer oder Arzt sollten eingehalten werden. Ebenso sollte man den Mundraum regelmäßig gründlich mit Mund – und Desinfektionswasser spülen.

Die Kosten für eine Zungenspaltung


Der Preis für eine Zungenspaltung kann je nach Studio und Arztpraxis variieren. Generell sollte man mit 250€ – 450€ rechnen.