Frenulum PiercingWas ist ein Frenulum Piercing?

Seit dem 19. Jahrhundert ist das Frenulum-Piercing bekannt. Die Zeitschrift für Ehtnologie berichtete über ein Volk auf dem Timor, welches Schmuckringe durch das Vorhautbändchen hinter der Eichel trug. Das Frenulum-Piercing ist heutzutage eines der beliebtesten Intimpiercings bei Männern.

Stechen eines Frenulum Piercing

Gerade in der Intimgegend ist Hygiene beim Stechen eines Piercings besonders wichtig. Die entsprechende Stelle wird desinfiziert, bevor der Piercer mit Hilfe seines Piercing-Besteckes das Vorhautbändchen durchsticht. Das Frenulum-Piercing kann bei unbeschnittenen Männern generell unkompliziert durchgeführt werden, bei beschnittenen Männern ist das nur möglich, wenn noch genügend Frenulum vorhanden ist. 1,6 Millimeter sind als Erstschmuck zu empfehlen. Sobald der Stichkanal nach wenigen Wochen abgeheilt ist, sollte der Kanal vorsichtig geweitet werden. Das ist notwendig, um stärkeren Schmuck tragen zu können, zum Beispiel ein Barbell (Hantel) oder einen Ring. Dennoch sollte man eine maximale Dicke nicht überschreiten. 2,4 bis 3,2 Millimeter sollte die Stärke des Materials nicht überschreiten. Zu dicker Schmuck kann störend beim Geschlechtsverkehr sein und zudem Schmerzen verursachen. Mehrere Frenulum-Piercings hintereinander werden als Frenulum Ladder bezeichnet. Hierbei führt allerdings nur das erste in der Reihe auch tatsächlich durch das Vorhautbändchen. Alle anderen Piercings sind nacheinander unterhalb des Frenulum-Piercings am Schaft entlang angeordnet. Je weiter nach unten aber gepierct wird, umso mehr erhöht sich das Risiko des Herauswachsens. Allerdings soll es sexuell sehr stimulierend sowohl auf den Träger als auch auf die Partnerin wirken. Dennoch sollte in den ersten Wochen nach dem Stechen noch kein Geschlechtsverkehr ausgeübt werden, damit die Wunde eine Chance hat, in Ruhe binnen 4 bis 8 Wochen abzuheilen

Risiken bei einem Frenulum Piercing

Das Frenulum-Piercing ist relativ risikoarm. Die üblichen Hygiene- und Entzündungsrisiken bei Piercings sind zwar immer vorhanden, aber nicht gravierend. Das, und die Tatsache, dass das Stechen relativ schmerzfrei vonstatten geht, macht das Frenulum-Piercing zu einem sehr beliebten Körperschmuck bei Männern. Ein Zuviel an Gewicht könnte allerdings zu einem Ausreißen des Schmuckes aus dem Frenulum führen und dieses schlimmstenfalls sogar einreißen. Deshalb sollte immer auf die richtige Materialstärke, sowie auf Größe und Gewicht des Schmuckes geachtet werden.

Geschätzte Heildauer beim Frenulum Piercing

ca. 4 - 6 Wochen

Produktempfehlung

prontolind-spray-75ml

Prontolind “Spray” 75ml

Für Dein Frenulum Piercing die beste Wahl!

✔ dermatologische Verträglichkeit von unabhängigen Laboren bestätigt!*

✔ für alle Arten von Piercings geeignet

✔ In vielen Studios die erste Wahl

✔ dringt selbstständig in den Stichkanal ein

✔ kein Brennen, auch an schmerzempfindlichen Stellen

Prontolind Spray reinigt selbst schwer zugängliche Areale und dringt durch die niedrige Oberflächenspannung selbstständig in den Stichkanal ein. Die Anwendung ist sehr reizarm und kann selbst auf sehr schmerzempfindlichen Stellen angewendet werden.

Frenulum Piercing FAQ

Was kostet ein Frenulum Piercing?

Die Kosten für ein Frenulum Piercing betragen durchschnittlich zwischen 70 – 100 EUR. Da die Haut am Vorhautbändchen relativ dünn ist, bevorzugen Piercer nach wie vor Nadeln für das Setzen des Stichkanals. Weitere Kosten entstehen nur, wenn der Einstichkanal nach der Abheilung noch weiter gedehnt werden soll.

Schmerzen bei einem Frenulum Piercing?

Trotz der sensiblen Stellte ist das Stechen eines Frenulum Piercings mit dem Schmerz bei einer Impfung vergleichbar. Voraussetzung für beschnittene Männer ist lediglich, dass noch genügend Haut des Vorhautbändchens vorhanden ist. Der Schmerz ist jedoch auch bei einem beschnittenen Penis nicht größer als ein kurzer Einstich ohne Betäubung.

Frenulum entzündet?

Hat sich ein Frenulum Piercing entzündet, gilt es zuerst auf jede unnötige Reibung durch sehr eng sitzende Unterwäsche oder Hosen zu verzichten. Gleiches gilt auch für Geschlechtsverkehr, da die bei der Reibung entstehende Wärme eine Vermehrung der Bakterien begünstigt. Ein Arztbesuch ist dagegen nur notwendig, wenn die Entzündung auch bei einer regelmäßigen Desinfektion nicht abklingt.