Eskimo PiercingWas ist ein Eskimo Piercing?

Es gibt unterschiedliche Arten von Lippenpiercings und jedes trägt einen anderen Namen. Das Eskimo-Piercing, auch vertikales Labret genannt, wird durch die Unterlippe gestochen und kommt senkrecht aus dem Lippenrot heraus. Der Vorteil des Eskimo-Piercings ist, dass es nicht an die Zähne stößt und deshalb weniger Probleme macht.

Stechen eines Eskimo Piercing

Alle Piercings sollten grundsätzlich von erfahrenen Piercern gestochen werden. Bestenfalls sollten diese eine langjährige Erfahrung mit Eskimo-Piercings vorweisen können. Es sollte ebenso darauf geachtet werden, dass nur sterile Werkzeuge verwendet werden. Das Stechen dauert in der Regel nicht lange und unterscheidet sich im Ablauf nicht groß von anderen Piercings. Nachdem die Lippe desinfiziert wurde wird eine Kanüle senkrecht durch die Lippe gestochen. Dabei kann die Lippe etwas bluten, was aber normal ist. Ein erfahrener Piercer wird bei dem Eskimo-Piercing aufpassen das Lippenrot nicht zu verletzen, da es sonst zu Rissen kommen kann. Nach dem Stechen ist es wichtig ein Piercing zu tragen, welches auch lang genug ist. Ansonsten könnten Druckstellen auf der angeschwollenen Lippe entstehen. Das Abheilen dauert in der Regel bis zu vier Wochen. Sollte eine Entzündung bemerkt werden ist es nötig einen Arzt aufzusuchen. Statt einem Stab sollte bei dem Eskimo-Piercing eine Banane genommen werden, da sich diese besser der gebogenen Form der Lippe anpasst.

Risiken bei einem Eskimo Piercing

Das Eskimo-Piercing birgt weniger Risiken als andere Piercings, da es nicht an den empfindlichen Nervenbahnen verläuft. Dennoch können gewisse Risiken nicht ausgeschlossen werden, weshalb immer ein professioneller Piercer das Stechen übernehmen sollte. Dadurch, dass das Eskimo-Piercing nicht mit dem Zahnfleisch oder den Zähnen in Berührung kommt werden permanente Schäden im Mundraum vorgebeugt. Doch beim Stechen eines Eskimo-Piercings kann es Komplikationen geben, auch wenn dies nicht häufig der Fall ist. Wird das Eskimo-Piercing falsch gestochen kann dies zum Einreißen der Lippe führen, was sowohl unästhetisch aussieht und vor allem weh tut. Ebenso können Bakterien und Viren in den Körper gelangen, da es eine offene Wunde ist. Deshalb sollte die Nachsorge mit viel Sorgfalt erfolgen. Nötige Informationen zur Nachsorge und Pflege kann man sowohl beim Piercer, als auch im Internet einholen. Beim Essen sollte man zunächst auch vorsichtig sein, da sich das Eskimo-Piercing im Mundbereich befindet. Beispielsweise sollte in der Anfangszeit auf Milchprodukte verzichtet werden, da die enthaltenen Bakterien eine Entzündung auslösen könnten. Alle relevanten Fakten sollten immer mit einem Piercer abgesprochen werden.

Geschätzte Abheildauer beim Eskimo Piercing

ca. 6 Wochen

Produktempfehlung

prontolind-spray-75ml

Prontolind “Spray” 75ml

Für Dein Medusa Piercing die beste Wahl!

✔ dermatologische Verträglichkeit von unabhängigen Laboren bestätigt!*

✔ für alle Arten von Piercings geeignet

✔ In vielen Studios die erste Wahl

✔ dringt selbstständig in den Stichkanal ein

✔ kein Brennen, auch an schmerzempfindlichen Stellen

Prontolind Spray reinigt selbst schwer zugängliche Areale und dringt durch die niedrige Oberflächenspannung selbstständig in den Stichkanal ein. Die Anwendung ist sehr reizarm und kann selbst auf sehr schmerzempfindlichen Stellen angewendet werden.

Eskimo Piercing FAQ

Eskimo Piercing PainscoreWas kostet ein Eskimo Piercing?

Ein Eskimo Piercing oder auch Vertikales Labret Piercing kostet je nach Studio zwischen 40 bis 80 EUR. Gestochen wird das Piercing mit einer normalen Nadel. Die Verwendung einer Ohrlochpistole oder das Punchen ist an dieser Stelle aufgrund des weichen Gewebes eher unüblich.

Schmerzen beim Eskimo Piercing?

Die Schmerzen eines Eskimo Piercing sind nicht höher als an anderen Stellen an den Lippen. Da die Haut jedoch in einem ungewöhnlichen Winkel durchstochen wird, kann der Schmerz auch nach dem Stechen noch für wenige Minuten andauern. Sobald der Schmuck gesetzt ist, lässt der Schmerz dagegen schnell nach.

Eskimo Piercing entzündet?

Wenn sich ein Eskimopiercing entzündet, ist es relativ leicht dieses selbst zu behandeln, da beide Einstiche selbst sehr gut einsehbar sind. Zusätzlich zur gründlichen Reinigung mit antibakteriellen Mitteln, ist es wichtig auch beim Essen vorsichtig zu sein. Weder sollte mit der Oberlippe zusätzlicher Druck ausgeübt werden, noch Essenreste oder Speichel in die entzündete Wunde gelangen.